Unfallchirurgie

Die Unfallchirurgie beschäftigt sich mit der Erkennung und sowohl der operativen als auch der nicht-operativen Behandlung von Verletzungen und Verletzungsfolgen des Bewegungsapparates mit Skelett, Muskulatur, Bändern und Sehnen. Die Kindertraumatologie stellt ein Teilgebiet der Unfallchirurgie dar.

Die Aufgabe des Unfallchirurgen ist es, die Verletzungen zu erkennen und eine entsprechende Behandlung einzuleiten oder ggfs. auch selbst durchzuführen.

Die operative Behandlung kann oftmals unter ambulanten Bedingungen erfolgen, hierzu arbeiten wir mit regionalen Operationszentren in Hattingen und nächster Umgebung zusammen. Stationäre Eingriffe wie zB Gelenkersatzoperationen an Knie- oder Hüftgelenk führen wir im Martin-Luther Krankenhaus in Bochum Wattenscheid durch.

 

Klassische Verletzungen der Unfallchirurgie:

Frakturen der Speiche, des Unterarmes, der Hände, des Sprunggelenkes, Wirbelkörperbrüche beim älteren Menschen, Sehnenverletzungen

Das Gebiet der Handchirurgie umfasst die Vorbeugung, Erkennung, operative und konservative Behandlung von Erkrankungen, Verletzungen, Fehlbildungen und Tumoren der Hand und des Unterarms sowie die Rekonstruktion nach Erkrankungen oder Verletzungen.

In unserer Praxis bieten wir u.a. die Behandlung der folgenden Erkrankungen an:

  • Verletzungen von Fingerknochen, Sehnen, Handgelenk, Unterarmknochen (z.B. Kahnbeinbruch, Speichenbruch)
  • Chronischen Erkrankungen der Gelenke, zB Daumensattelgelenksarthrose
  • Einengungen von Nerven- oder Sehnenscheiden (z.B. Karpaltunnelsyndrom, Loge-de-Guyon-Syndrom, Sulcus-ulnaris-Syndrom, Tendovaginitis stenosans)
  • Erkrankungen des Bindegewebes (Dupuytren’sche Kontraktur)
  • Infektionen des Weichgewebes (Panaritium)
  • Gutartige Tumoren und Zystenbildungen (Ganglion, Dermoidzyste)

 

Selbstverständlich führen wir auch die Nachbehandlung im Krankenhaus versorgter Verletzungen durch. Für den Therapieerfolg mitentscheidend ist die konsequente Nachbehandlung in Form Ergo- oder Physiotherapie.

© fotolia / mr_nutto

Allgemeinchirurgie

Die Allgemeinchirurgie ist kurz und prägnant die Chirurgie der Grundversorgung, allerdings existieren mit den abgespaltenen Fachgebieten wie der Gefäß-, Herz-, Kinder-, Unfall-, Plastische, Thorax und Viszeralchirurgie zahlreiche Überschneidungen.

 

Das allgemeinchirurgische Spektrum unserer Praxis umfasst:

  • Leistenbrüche, Nabelbrüche
  • Weichteil- und Hauttumorenentfernung
  • proktologische Eingriffe
  • chronische Wunden
  • Eingewachsene Zehennägel (Unguis incarnatus)
  • Schleimbeutelentzündungen (meist Ellenbogen oder Kniegelenk)

Arbeitsunfälle-Durchgangsarztverfahren

Ein Durchgangsarzt – kurz: D-Arzt – ist ein Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunkt Unfallchirurgie oder ein Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie“, der von den Berufsgenossenschaften eine besondere Zulassung erhalten hat.

Er ist für die Durchführung der Behandlung von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und auch von Schulunfällen zuständig.

 

Die Aufgaben des D-Arztes sind:

  • Stellung der medizinischen Diagnose und Ermittlung des Sachverhaltes
  • fachärztliche Erstversorgung
  • Erstellung des Durchgangsarztberichtes für den Unfallversicherungsträger
  • Ggfs. Hinzuziehen von anderen Fachärzten

 

Unsere Praxis bietet eine kontinuierliche durchgangsärztliche Versorgung am Montag, Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 8-18 Uhr an. Mittwoch und Freitag von 8-13 Uhr; nachmittags erfolgt die Vertretung durch die chirurgische Abteilung des Evangelischen Krankenhaus Hattingen.