Operationen

Eine Operation bedeutet buchstäblich ein „einschneidendes“ Ereignis.

Die besten Voraussetzungen für ein gutes Gelingen sind ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Arzt und informiertem Patient und die kompetente Versorgung durch einen geübten Operateur.

Daher beinhaltet unsere Behandlungsmaßnahme:

 

  • dass wir den Patienten ausführlich beraten und informieren
  • dass wir eine Operation sorgfältig abwägen
  • dass wir prüfen ob es alternativ eine konservative Behandlungsmethode gibt
  • dass wir die Nachversorgung optimal gestalten

 

So bleibt die gesamte medizinische Betreuung im Verlauf der Behandlung in einer Hand und bieten wir Ihnen individuell eine „Therapie aus einem Guss“. Die fachkundige Nachbehandlung durch den Operateur komplettiert die Behandlung und sichert den Behandlungserfolg. Zur Nachbehandlung bietet sich das Rehazentrum OrthoMobile im gleichen Haus an. Durch die räumliche Nähe entstehen für unsere Patienten keine langen Wege. Und d a die meisten orthopädischen Eingriffe planbar sind, können wir – als unabhängige Ärzte – individuell und ohne Zeitdruck ihre Operation vorbereiten.

Hüft und Kniegelenk

Insbesondere der künstliche Ersatz von Hüft- und Kniegelenk ist hierbei – neben der arthroskopischen Gelenkchirurgie („Schlüssellochchirurgie“) – ein Schwerpunkt unserer operativen Tätigkeit. Der künstliche Ersatz von Hüft- und Kniegelenk gilt als der erfolgreichste operative Eingriff des gesamten orthopädischen Fachgebiets und wird von Dr. Stechmann mit langjähriger operativer Praxis durchgeführt.

Hierzu gehören Prothesen des Kniegelenkes sowohl komplette, als auch sog. Schlittenprothesen als Teilgelenkersatz namhafter Hersteller, welche nach den aktuellen chirurgischen Maßstäben möglichst gewebeschonend (minimal Invasiv) eingesetzt werden.

Bei Hüftprothesen verwenden wir neben der konventionellen zementierten und zementfreien Totalendoprothese auch knochensparende Kurzschaftprothesen mit bewährten Implantaten großer Hersteller ebenfalls in modernsten OP-Techniken.

Auch bei Schulterprothesen setzen wir auf bewährte Implantate, die möglichst knochesparend nach modernen Standards eingebracht werden.

Durch den langen Einsatz und große Erfahrung im Umgang mit Kunstgelenken gehören auch Folge- und Wechseloperationen zum Spektrum von Dr. Stechmann.

Selbstverständlich wird auch die Anschließende Rehabilitation durch uns eingeleitet und gewährleistet.

Ein weiterer Schwerpunkt stellt die Fußchirurgie dar. Herr Dr. Stechmann ist hier besonders qualifiziert als Inhaber des Zertifikats der Deutschen Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenk (D.A.F.) und Mitglied der Gesellschaft mit regelmäßigen Fortbildungen auf diesem Gebiet.

Häufige Eingriffe sind hier die Korrektur im Vor- und Mittelfußbereich von Fehlstellungen der Großzehe, dem so. Hallux valgus (Ballenzeh) mit Spreizfußkorrektur sowie der Kleinzehen, sog. Krallen- und Hammerzehen.

Unsere Eingriffe werden sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt.

Arthoskopien von Knie-, Schulter- und Sprunggelenk

Arthoskopien von Knie-, Schulter- und Sprunggelenk stellen einen weiteren Schwerpunkt dar. Hierzu gehören die Meniskus-Chirurgie ebenso wie Eingriffe an Knorpel und Bändern, wie z.B. der Ersatz des vorderen Kreuzbandes oder Eingriffe an der Sehnenmanschette der Schulter sowie bei Instabilitäten nach Gelenkauskugelungen. Am Schultergelenk ist ein weiterer häufiger Eingriff die Erweiterung des Schulterdaches bei sog. Engpaß- oder Impingement-Syndrom mit Entfernen des entzündeten Schleimbeutels sowie arthroskopische Eingriffe am Schultereckgelenk.

Am Sprunggelenk betreffen die häufigsten Eingriffe den Knorpel, sei es aufgrund von Verschleiß oder Verletzungen.

Die operative Versorgung der Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose) stellt seit dem Eintritt von Frau Dr. Ponschek einen weiteren Schwerpunkt unserer Tätigkeit dar.

Daneben führt Frau Dr. Ponschek auch Eingriffe bei krankhafter Verdickung der Hohlhandfaszie (M. Dupuytren) durch, welche zu Fehlstellung und Verkrümmung der Finger führt.

Weitere häufige Eingriffe der Hand stellen das Karpaltunnel- und Ellenbogenrinnen-Syndrom dar mit Einengung und Irritation des Medianus- oder Ulnarisnerven.

Darüber hinaus stellen Eingriffe bei Sehnen-Engpässen der Hand und Entfernung von Überbeinen (Ganglien) einen weiteren wichtigen Bereich der Handchirurgie dar.

Hier arbeiten wir mit kompetenten Partnern zusammen:

Die Operation wird selbstverständlich durch uns ausgeführt, die ärztliche Behandlung vor Ort erfolgt in Kooperation mit den Ärzten der Chirurgischen Abteilung unter Leitung von Chefarzt Dr. Liesenklas.